· 

Buchbesprechung

Der Hund und sein Mensch

Wie der Wolf sich und uns domestizierte

Da neue Buch des Evolutionsbiologen J. H. Reichholf. Diesmal steht der Hund im Mittelpunkt. Einst Wolf, begann vor Urzeiten die Bindung an den Mensch. Wie dies geschehen sein könnte bringt er gut lesbar nahe, verbindet hohe Sachkenntnis, aktuelle Forschung und persönliche Erlebnisse. Einer unserer Lieblingsautoren.

 

Für alle, die tiefer an diesem Thema interessiert sind, rundet ein umfangreiches Literaturverzeichnis das Buch ab.


Inhalte

  • Vorbemerkung
    • Ein Findling und ein Polizeihund
  • Wie aus Wölfen Hunde wurden
    • Wer oder was ist ein Hund?
    • Eine schöne Geschichte?
    • Wie Steinzeitjäger aus Wölfen Hunde züchteten
    • Einwände und Alternativen
    • Die Selbstdomestikation von Wölfen
    • Auf der Suche nach Fakten
    • Streunende Hunde
    • Rangordnungen Hunde und andere Hundeartige
    • Beute und Beutegreifer
    • Läufer unter tropischer Sonne
    • Wölfe als (Erd-)Höhlenbewohner
    • Eiszeitland Wolfsleben im Eiszeitland
    • Nochmals die Eiszeitmenschen
    • Jagd und Jagderfolg
    • Der »Pleistozäne Overkill«
    • Die Folgen des Overkills für die Neandertaler und die Wölfe
    • Die (spät-)eiszeitliche Aufspaltung von Wölfen in zwei ökologische Formen
    • Westeuropa und China: ein oder zwei Ursprungsgebiet(e) des Hundes?
  • Die Beziehung zwischen Hund und Mensch
    • Ein zauberhafter Welpe
    • Verhaltensweisen
    • Gieriges Fressen und bedingungsloses Vertrauen
    • Halb tot aus der Hundepension
    • Silvester
    • Sprachverständnis, Bellen und Gespräche mit »er« Hundeblicke
    • Was ist das für eine Beziehung?
    • Die Sinneswelten von Mensch und Hund Hormone und Spiegel
  • Hund und Mensch — und Katze?
    • Ein Ausblick Die Katze — ein Vergleichsfall?
    • Die Selbstdomestikation — ein verbreiteter Prozess
    • Zusammenfassender Rückblick

Wer sollte es lesen wollen

Das Buch ist für Hundehalter und Hundetrainer lesenswert, sowie für alle, die sich zum Thema der Domestikation des Hundes schlauer lesen wollen.

Der Autor

Prof. Dr. Josef H. Reichholf

Prof. Dr. Josef H. Reichholf, Evolutionsbiologe, war bis April 2010 Leiter der Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung München und Professor für Ökologie und Naturschutz an der Technischen Universität München. Er war zudem viele Jahre lang Mitglied der Kommission für Ökologie der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) und des Vorstands/Präsidium des World Wide Fund for Nature (WWF) Deutschland. Daher ist er mit der nationalen wie auch der globalen Problematik der Erhaltung von Großtieren vertraut. 

 

Umfangreiche eigene Erfahrungen sammelte er auf Forschungsreisen nach Südamerika, Afrika und Südasien. Der Autor von Büchern über Naturschutz, Ökologie und Evolution ist Träger der "Treviranus-Medaille", der höchsten Auszeichnung der Deutschen Biologen, und des Grüter-Preises für Wissenschaftsvermittlung. 2007 wurde er zudem mit dem Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet. 2010 wurde sein Buch "Rabenschwarze Intelligenz" in Österreich als "Wissenschaftsbuch des Jahres" im Bereich Medizin/Biologie prämiert.

Tschüss und bis bald

Susanne Gnass